Das Ende des Kapitalismus? Ein Streitgespräch. Freiburger Horizonte am 17. April 2023

  • 957 views

  • 0 favorites

Medienaktionen
  • hochgeladen 21. April 2023

Rationieren, reduzieren, schrumpfen – Sorgen um die Energieversorgung und die Folgen hoher Gaspreise prägten im Winter 2022/23 den öffentlichen Diskurs in Deutschland. Mitten in diese Zeit fiel die Veröffentlichung des Buches "Das Ende des Kapitalismus" der taz-Journalistin und Autorin Ulrike Herrmann, das zum Bestseller avancierte. Werden wir durch die Klimakrise gezwungen, die Systemfrage zu stellen? Sind Kapitalismus, grünes Wachstum und Klimaneutralität unvereinbar? Und kann ein „grünes Schrumpfen“ der Wirtschaft gelingen, ohne die Demokratie zu gefährden? Über diese Fragen debattierte Ulrike Herrmann im Rahmen der Freiburger Horizonte mit Prof. Dr. Dr. h.c. Lars Feld, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg.

Die Veranstaltung fand im Rahmen der Freiburger Horizonte in Zusammenarbeit mit dem Freiburg Institute for Advanced Studies (FRIAS) statt. Moderiert wurde das Streitgespräch von Dr. Arndt Michael, Leiter des Colloquium politicum.
Die Freiburger Horizonte befassen sich seit dem Jahr 2015 mit aktuellen und gesellschaftspolitisch relevanten Themen durch Vorträge, Podiumsdiskussionen und Symposien. Vorträge aus den vergangenen Semestern, die im Rahmen der Freiburger Horizonte stattfanden, sind in der FRIAS Mediathek abrufbar: www.frias.uni-freiburg.de/mediathek.

 

Tags:
Referent/in:

Ulrike Herrmann, Buchautorin ("Das Ende des Kapitalismus" und Journalistin bei der taz)
Prof. Dr. Dr. h.c. Lars Feld, Professor für Wirtschaftspolitik an der Universität Freiburg sowie Leiter des Walter Eucken Instituts
Veranstalter: FRIAS/Colloquium politicum, Dr. Arndt Michael