Neues aus der Kultur WS21.22 16 Hubert

  • 53 views

  • 0 favorites

Medienaktionen
  • hochgeladen 15. Februar 2022

Prof. Dr. Hans W. Hubert
Symmetrie – ein Zentralbegriff der Architekturgeschichte: Zum Bedeutungswandel eines ästhetischen Konzepts

Symmetrie bedeutet in der Ästhetik so viel wie um einen Punkt oder entlang einer Achse hergestellte „Spiegelbildlichkeit“ eines Bildes oder Objektes, und mit diesem Konzept wird heute in zahllosen Disziplinen gearbeitet. Im Fach Kunstgeschichte spielt Symmetrie als Gestaltungsmerkmal vor allem in der Architektur eine zentrale Rolle. Der Vortrag will allerdings verdeutlichen, dass der Begriff ursprünglich eine völlig andere Bedeutung besaß und seine heute gebräuchliche Semantik erst in der Frühen Neuzeit gewonnen hat. Wo kommt der Begriff eigentlich her, und wie war sein ursprünglicher Sinn? Wann und vor allem: warum hat er sich gewandelt? Vor welchem Hintergrund setzt die Kritik an ihm ein? Welche Ideen und Ideologien wurden mit dem Konzept verbunden? Dies sind die Fragen und Aspekte, die in dem Vortrag aus kunst- bzw. architekturgeschichtlicher Perspektive thematisiert werden.

Hans W. Hubert ist Professor am Kunstgeschichtlichen Institut der Universität Freiburg und stellvertretender Vorsitzender des Freiburger Münsterbauvereins.

Tags:
Referent/in:

Prof. Dr. Hans W. Hubert


Mehr Medien in "Studium generale"